Wonderfully Wild

Perrier-Jouët veranstaltete Garten der Sinnlichkeit

München/Köln, 30. Juni 2017. Miami, London, Tokio – jetzt brachte Perrier-Jouët den Urban Jungle nach München. Das Champagnerhaus verwandelte das Münchener Hotel Happening The Lovelace noch vor seiner Eröffnung in einen „Garden of Wonder“. In diesem Garten der Sinnlichkeit konnten die rund 380 geladenen Gäste aus der internationalen Kunst-, Kultur-, Medien- und Gastronomieszene, darunter Hendrik Hey und Raphaela Ackermann, Westwing-Gründerin Delia Fischer, Dr. Timm Golüke und Gucci-Model Lenz von Johnston, mit exzellentem Champagner das Savoir-vivre von Perrier-Jouët erleben.

Im „Garden of Wonder“ rankten sich Natur und Kunst in ein modernes Paradies, in dem die Zeit stillzustehen schien. Exotische Blüten, die sich zwischen dem sattgrünen Dickicht versteckten sowie die digitalen und virtuellen Lichtinstallationen des französischen Künstlers Miguel Chevalier, schufen eine inspirierende Energie in weiter Ferne des Alltags. Die weltweit einzigartige Heritage-Bar von Perrier-Jouët entführte die Gäste mit modern interpretierten Bildern und anspruchsvollen Videosequenzen des Fotografen Claus Föttinger in die Weinberge der Champagne von Épernay.

Im undurchdringlichen Grün des „Garden of Wonder“ verbarg sich das Zentrum der Aufmerksamkeit: Das geheime, nahezu mystische Belle Epoque Studio, in dem die Gäste ein Tasting mit dem Champagner Perrier-Jouët Belle Epoque erleben durften.

Mit dem internationalen Konzept „Garden of Wonder“ hat das 1811 gegründete Champagnerhaus die Werte des Markenkerns neu interpretiert: die Natur im Verhältnis zur Kunst. „Der „Garden of Wonder“ wirkte wie eine andere Welt, in der unsere Gäste dem Alltag entfliehen konnten“, resümierte Stephan Schmidt, Head of Brand Management Perrier-Jouët. „Die entspannte und zugleich einzigartige Atmosphäre unseres Dschungels war genau das Richtige für einen gelungenen Abend.“ 

Foto: Garden of Wonder ©Sonja Herpich / Pernod Ricard Deutschland

Zurück

Unsere Website wurde ausgezeichnet:

Akkreditierung

Bitte nutzen Sie einen moderneren Browser.